05.06.2012

Moseler fordert Abbau von Zigarettenautomaten

Stadt Mainz soll mit gutem Beispiel voran gehen

Mainz. Die Stadtratsfraktion ÖDP/Freie Wähler unterstützt die Forderung der Stiftung Mainzer Herz, Zigarettenautomaten zu verbieten. „Wir suchen nach einem Weg, im Mainzer Stadtgebiet möglichst alle Zigarettenautomaten abbauen zu lassen“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Dr. Claudius Moseler. Vor allem der effektive Schutz von Kindern und Jugendlichen vor den Gesundheitsgefahren durch das Rauchen ist ein Beweggrund für die Fraktion: In Deutschland rauchen 1,3 Millionen Kinder, die ihre Zigaretten laut dem Deutschen Zentrum für Krebsforschung hauptsächlich aus Zigarettenautomaten beziehen. „Diese Kinder schaffen es offensichtlich die technischen Altersprüfsysteme der Automaten zu umgehen“, erklärt Moseler.

 

ÖDP/Freie Wähler wollen daher in einer Anfrage zur kommenden Ratssitzung wissen, welche Regeln für die Aufstellung von Automaten im öffentlichen Raum gelten. Ein erstes Ziel wäre, dass die Stadt sämtliche Verträge über die Aufstellung von Automaten an ihren Gebäuden oder auf ihren Grundstücken kündigt. „Auch wenn dies nur ein Tropfen auf den heißen Stein wäre: Die Stadt würde damit das richtige Zeichen setzen“, so Moseler.

Kategorie: Gesundheitswesen und Soziales, Kommunen und Kommunalfinanzen

Themen