„Auf zum größten Atomprotest im Koblenz seit Jahrzehnten!“

Koblenz. Das Programm für die Anti-Atom-Demonstration am 26.4. steht: Zahlreiche Landes- und Bundespolitiker sprechen. Bunte Straßenaktionen geplant. In Gedenken an die Tschernobyl-Katastrophe vom 26.4.1986, in dessen Folge schätzungsweise 70 000 Menschen ums Leben kamen und mittelfristig noch weitere Todesopfer und schwere Erkrankungen zu erwarten sind und aus Protest gegen die Verschleppung des mühsam beschlossenen Atomausstieges wird es am Wochenende 24.-26. April bundesweit zu großen Demonstrationen kommen, auch in Koblenz.

 

Ein aus mittlerweile 40 Gruppierungen bestehendes regionales Anti-Atom-Netz Koblenz/nördl. Rheinland-Pfalz hat für den frühen Abend des Montags, 26.4., zu einer Großdemo aufgerufen. Es wird ein großer Ansturm, auch aus dem Umland erwartet. Das umfangreiche und bunte Programm steht nun fest und wird wie folgt bekannt gegeben:

 

- Bis 17.00 Uhr: Anfahrt mit Fahrrad oder Buslinie 1 zum Oberwerth. Der VCD bietet dazu eine Fahrrad-Sternfahrt von Moselweiß Bhf. (Start: 16.15 Uhr) und Bad Ems Bhf. (15.10) bzw. Niederlahnstein (16.15 Uhr) an. PKW-Anreisende sollten die Parkhäuser am Bahnhof oder Zentralplatz nutzen. Sammeln und Beladen des Castor-Transporters mit symbolischem Atommüll.

 

- 17.00 Uhr: Auftaktkundgebung an der Rheinau Oberwerth. Es spricht der Koblenzer BUND-Vorstand, der die Demo koordiniert. Beginn des Mülltransportes und der Demo durch die Mozartstraße zur Hohenzollernstraße.

 

- 17.25 Uhr: Stopp am Grünen Büro. Rede der Landesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Eveline Lemke zur Energiepolitik. Aktion gegen die RWE-Pläne zur Nichtabschaltung der AKW. Demo durch Hohenzollernstraße, St.-Josef-Straße und Kurfürstenstraße.

 

- 17.50 Uhr: Straßenaktion „Atom-Störfall“ vor dem Krankenhaus Ev. Stift. Vor dem FDP-Büro Rede des Atomphysikers und Bundesvorsitzenden der ÖDP Prof. Klaus Buchner, auch zu Atomexporten, die vom Wirtschaftsminister Brüderle kürzlich freigegeben wurden. Demo durch den Markenbildchenweg.

 

- 18.10 Uhr: Kundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz. Rede der energiepolitischen Sprecherin der Linken im Bundestag MdB Dorothee Menzner zu der ungelösten Endlagerproblematik und zu den Castor-Transporten. Demo durch die Bahnhofstraße.

 

- 18.35 Uhr: Stopp am Abgeordnetenbüro des Koblenzer MdB Dr. Fuchs/CDU, einem der stärksten Befürworter eines nahezu unbegrenzten Weiterbetriebes der Atomkraftwerke. Rede der DGB-Vorsitzenden der Region Koblenz Gabi Weber zur Gefährdung Hunderttausender Arbeitsplätze in der Energiebranche. Fortsetzung der Demo über Friedrich-Ebert-Ring zum Löhrrondell.

 

- 18.55 Uhr: Stopp an der Herz-Jesu-Kirche. Rede des bündnisgrünen Bundestagsabgeordneten Josef Winkler (auch Mitglied im Zentralkomitee der kath. Kirche) zum Schutz unserer Lebensgrundlagen und zur atomaren Abrüstung. Demo durch Schlossstraße und Victoriastraße.

 

- 19.15 Uhr: Abschlusskundgebung auf dem Zentralplatz. Reden des Umweltmediziners Dr. Wolfgang Stück, ökologischer Ärztebund, der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Margit Conrad/SPD und des Bundesvorsitzenden des Bundes für Umwelt- und Naturschutz BUND Prof. Dr. Hubert Weiger.

 

- Ca. 19.45/20.00 Uhr: Ende der Demonstration.

 

Bürger/-innen, die Fragen haben, die Demo unterstützen oder sich an den Straßenaktionen beteiligen wollen, können sich an Egbert Bialk, Tel. 0261-94249722 bzw. e.bialk@t-online.de wenden. Weitere Infos auf der Homepage AntiAtomNetzKoblenz.bund-rlp.de .

 

Spenden (auch Kleinspenden) bitte auf Konto182 782 bei der Sparkasse Koblenz -BLZ 570 501 20 (über BUND Koblenz)

Kontakt: Egbert Bialk, Boelckestr. 9a, 56073 Koblenz, Tel. 0261-94249722, E-Mail: e.bialk@t-online.de (Verantw.iSdP)

 

Quelle: – Pressemitteilung vom 13.04.2010 des Anti-Atom-Netz Koblenz/nördl. Rhld.-Pfalz

 

In Zusammen­arbeit mit weiteren Organisationen der Region:

Bendorfer Umweltinitiative, GREENPEACE Koblenz, ÖKOSTADT Koblenz, Bündn.90/Die Grünen Rheinld.-Pfalz, KVs Koblenz, Rhein-Lahn, Wester­wald,Altenkirchen,Mayen-KO,Neuwied,Rhein-Hunsrück, Grüne Jugend Koblenz u. Boppard, ÖDP Koblenz-Mittelrh., DIE LINKE u. Linksjugend Koblenz, NABU Koblenz u. Montabaur, Naturfreunde Kettig, Ökolog. Ärztebund, PAX CHRISTI Koblenz, Attac Koblenz , Gerechter Welthandel, Weltladen Koblenz, VCD Koblenz, SPD u. Jusos Koblenz, DGB Koblenz + zahlreiche Einzelpersonen


Zurück

Die ÖDP Rheinland-Pfalz verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen